Holzenergie

Gut für den Wald

 

Mehr als genug Holz im Wald

Holz ist ein nachwachsender Energie- und Baustoff. In der Schweiz wird nicht einmal die Hälfte des anfallenden Brennholzes energetisch genutzt.

Wo fällt Energieholz an?

Bei der Waldpflege:
Bei der Waldnutzung und Pflege fallen erhebliche Holzmengen an, die für die Bauholznutzung nicht geeignet, als Energieholz aber gut verwertbar sind.

In der Holzverarbeitung:
In holzverarbeitenden Betrieben (z.B. Sägereien) fallen grosse Mengen von Restholz an, die als Energieholz genutzt werden können (z.B. in Form von Pellets).
 

Gut fürs Klima... und für uns

 

Heizen mit Holz heisst Heizen im Kreislauf der Natur

Die Holzenergienutzung spielt sich im natürlichen Kreislauf ab: Das bei der Verbrennung freigesetzte CO2 wird von den Bäumen zur Bildung von Holz benötigt. Wenn Holz ungenutzt im Wald verrottet, wird die gleiche Menge CO2 frei wie bei der Nutzung von Energieholz.

Somit trägt der Ersatz fossiler Energieträger durch Holzenergie dazu bei, den Treibhauseffekt zu vermindern.
 

Warum

 

soll im Berner Oberland mehr Energieholz genutzt werden?

·  Holzenergie ist einheimisch und erneuerbar

·  Holzenergie schafft und erhält Arbeitsplätze in der Gemeinde 
    und in der Region

·  Holzenergie lässt sich risikofrei transportieren und lagern

·  Holzenergie ersetzt importiertes Öl und Erdgas

·  Holzfeuerungen sind wirtschaftlich und umweltfreundlich